Besuchstipp:
 

Der Privatgarten Heine in der Seestraße 5a in Plön öffnet im Jahr 2017 an folgenden Tagen:

Offener Garten 17./18. Juni 2017 (Sa./So.)   von 13 – 18 Uhr
Gräserpflanzenbasar 07. Mai 2017 (Sonntag)   von 10 – 13 Uhr


Andere Termine (für Gruppen) sind nach Absprache möglich.

Link zur Webseite der landesweiten Aktion > www.offenergarten.de

 

Nahe zu Wasser und Seen, in einer der schönsten Wohnlagen der Stadt Plön und mitten in der Holsteinischen Schweiz, liegt unser privates Gartenland. Vom Zuschnitt eher lang und schmal, schmiegt sich das 1200 qm große Grundstück einen leichten Westhang hinauf. Die eingewachsene und geschützte Wohnlage ist ein Geschenk. Uns dient sie als „grüner Rahmen“ für die Umsetzung vieler Gartenideen.

Manchmal wandert der Blick in Gedanken zurück. Noch im Jahr 1996 bestimmte ein anderes, damals völlig verwildertes, Gartenideal der 60-er Jahre die Szene: Zweckmäßige und schnurgerade Wege, von Wäscheleinen begleitet, die obligatorische Teppichklopfstange und Obstbaum an Obstbaum gereiht. Hässliche Nebenbauten „zierten" das Grundstücksbild.

Wer heute den Gartenraum betritt, spürt etwas anderes: Ruhe, Harmonie und Ausgewogenheit. In großem Schwung leitet ein Weg den Hang hinauf, und umzirkelt - begleitet von Bäumen der Sorte Craetaegus prunifolia – ein Kräuter- und Gemüserondell, um dann, wie durch ein Tor, zwei schwungvoll aufgepflanzte Heckenbereiche zu durchdringen. Schon ist man im oberen Gartenteil, wo sich neben einem kleinen Wassergarten Obstbäume, naturhafte Stauden- und Gräserpflanzungen finden. Ein alter Apfelbaum beschirmt romantisch den Lieblingsplatz der Familie. Hier steht sie – die „Hausbank Heine“. Hier lässt es sich gut verweilen. Der Blick schwingt hinab Richtung Westen zum Haus.

Das Linienspiel von Hecken und Gräsern wirkt auf den Betrachter wohltuend und inspirierend zugleich. Duftig weiße Schneemarbel, verschiedene Chinaschilfsorten, aufrechtes Reitgras und bogige Lampenputzer-Sorten, zauberhaft zarte und wie mit Diamanten durchwirkte Rutenhirse, golden aus schwingendes Riesen-Federgras – sie lassen die Haupt- und Nebentöne einer großartigen (Viel)harmonie erklingen.

Meine Entscheidung für einen naturnahen Gräser- und Staudengarten habe ich nie bereut. Dabei setze ich auf pflegeleichte und attraktive Pflanzenarten für das eher sandig-trockene Gartenland. Gräser-, Origanum-, Euphorbien-, Epimedium- und Geraniumsorten gehören in diesen Reigen. Denn, der tägliche Arbeitsaufwand darf gerne in Grenzen bleiben! Als Reiseleiterin bin ich oft unterwegs. Meinen Garten bringt es, weil gut strukturiert, nie wirklich aus der Fassung.

Wir, die Familie Heine, lieben den Ausklang sonnig-warmer Gartentage, den Spätsommer und den Beginn der herbstlichen Zeit. Dann fühlen wir uns reich beschenkt - besonders, wenn das lockere und heitere Wesen der Gräser im tiefen Abendlicht fast magisch wirkt.

 

 

  • _DSCN2075
  • dscn2856
  • DSCN2173
  • dscn3187
  • _DSCN2445
  • _DSCN2989
  • _DSCN2502
  • _DSCN2107
  • dscn2517
  • dscn9699
  • dscn9656
  • dscn0596
 In den nachfolgenden Medien ist der Privatgarten Heine dargestellt:

- Zeitschrift FLORA-Garten, Ausgabe 09/2005
- Magazin „Blätterauschen“, 14. Jg., Ausgabe 31/2007, Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur e.V.
- „Blumengarten Schleswig-Holstein“, Sabine Nolting, Husum Verlag 2008
- „Gartenreiseführer Deutschland“, Ronald Clark, Callwey-Verlag, München 2009
- „So finde ich meinen Gartenstil“, Marion Lagoda, BLV Buchverlag, München 2009
- "Die schönsten Gärten an Deutschlands Küsten", B. Schöttke-Penke und Christian Lehsten,
    DVA, München 2014
-"Grüne Bande", Christiane Büch und Ariane Kaths; Ulmer Verlag, Stuttgart 2015
- Magazin ´LandGang´, Nr.5 , September-Oktober 2016, magazin media:nord gmbh;
   auf S. 16-22: "Herbstliche Harmonie" - ausführlicher Arikel zum Garten Heine

- Verschiedene Aufzeichnungen der TV-Sender NDR und SAT 1, Radio NDR Welle Nord