„Forschungsprojekte"zur Gärtnereigeschichte, die vergessene Leistungen im Dienste der Pflanzenkultur und Gartengestaltung aufzeigen, gibt es in Deutschland nur wenige. Überzeugt, dass es wichtig ist Zeitgeschichte und Gärtnereiwissen im hier und jetzt für die Zukunft zu erhalten, widmet sich Marion Heine u.a. der Aufarbeitung von Gärtner-Biografien in Norddeutschland. Einige "Foersterianer", das sind Gärtner und Gärtnerinnen, deren Berufsweg in maßgeblicher Weise durch Karl Foerster geprägt und beeinflusst wurde, bildeten den Anfang ihrer Recherchen. Daraus entstanden ist die Publikation über die ehemalige Staudengärtnerei von Ludwig und Hänse Herms in Ostholstein, erschienen im Jahrbuch für Heimatkunde Eutin 2010 und 2011 (Teil I und Teil II).

  Nun hat Marion Heine ihre Forschungen fortgesetzt.

Die Geschichte der Frauenausbildung im Gartenbau ist das Thema ihrer im Dezember erscheinenden Publikation ´Die Gartenbauschule Marienhöhe in Plön´ im Jahrbuch für Heimatkunde im Kreis Plön 2016, 46. Jahrgang.

Gärtnerinnen: Die Gartenbauschule Marienhöhe in Plön
 
transparent_h15pxMarienhoehe Jahrbuch Ploen 2016
 
 
 
 
 

Im ausgehenden 19. Jahrhundert haben sich gebildete Frauen den Zugang in die bis dahin nur Männern vorbehalten Berufe erkämpft. Heute kaum vorstellbar ist die Tatsche, dass auch das Erlernen des Gärtnerberufes dazu gehörte.  In Berlin hatte Hedwig Heyl den Mut, eine erste (private) Ausbildungstätte für Frauen einzurichten. Als erste offizielle ´Obst- und Gartenbauschule für gebildete Frauen´ gilt jedoch die in Berlin im Jahr 1894 von Dr. Elvira gegründete Institution. Die Schülerinnen dieser ersten Einrichtungen werden zu Gründerinnen von Lehrgärtnereien und Gartenbauschulen im ganzen Land.
 
Lesen Sie dazu meinen Beitrag im ´Jahrbuch für Heimatkunde im Kreis Plön 2016´, 46. Jg.

Fachartikel und Pressestimmen zum Thema finden Sie hier:
 
arrow_b PDF: Presseartikel zum Erscheinen des Jahrbuches
              
Ostholsteiner Anzeiger 12/2016
 
 
 
Gärtnereigeschichte: Die Staudengärtnerei Herms
 
transparent_h15pxjahrbuch_2010_k
 
 
bild1
 
 

Die Geschichte der Staudengärtnerei Ludwig Herms in Eutin verbindet sich eng mit der Staudenphilosophie und der Persönlichkeit Karl Foersters. Uns zeigt sie  auf, welche Leistungen in Holstein im Dienste der Staudenkultur erbracht worden sind.

Im  ´Jahrbuch für Heimatkunde Eutin 2010´, 44. Jhrg. (ISSN 1866-2730) ist Teil I und im ´Jahrbuch für Heimatkunde 2011´, 45. Jhrg. (ISSN 1866- 2730) Teil II der Dokumentation Herms als Beitrag von Marion Heine erschienen.

Fachartikel und Pressestimmen zum Thema finden Sie hier:
 
arrow_b PDF: Ein Leben für die Stauden.
             
Hänse und Ludwig Herms in Holstein. 1920-1973.

              (Original-Artikel in: der Staudengarten, GdS, Heft 4,
               2012, 63. Jahrg.)
 
arrow_b PDF: Als Staudengärtnerei Neuland beackert
             (Kieler Nachrichten 08/2010)
 
arrow_b PDF: In Eutin blühte das Paradies
             
(Kieler Nachrichten 3/2009)
Gartenkolumne
 
transparent_h15pxbild2
 
Die Kolumnen über die „Gartenlandschaft im östlichen Holstein“ erschienen im Ostholsteiner Anzeiger / SH:Z Verlag, 2007. Autorin: Marion Heine
Gartenzauber-Magazin
transparent_h15pxbild3
 
 
 
Beiträge/ Autorin Marion Heine

arrow_b PDF: Gartenzauber Heft 1 (siehe S. 62-65)
arrow_b PDF: Gartenzauber Heft 2 (siehe S. 70-73)
arrow_bPDF: Gartenzauber Heft 2011 (siehe S. 72-75)